Immer diese Hausaufgaben. Jeden Tag bzw Abend, jedes Wochenende. Immer dasselbe. „Ich kann das nicht.“ , „Ich kapier das nicht.“, „Ich kann mich nicht konzentrieren.“, „Ich weiß nicht, was ich da machen muss.“ Sachen, die er gestern noch konnte, stellen heute eine Herausforderung dar.

Ich hab keine Lust mehr. Schon, wenn ich daran denke, dass am Abend Hausaufgaben gemacht werden müssen, wird mir schlecht. Die Organisation in seinem Schulranzen gleich Null. Manchmal hat er Einträge von vergessenem Unterrichtsmaterial, obwohl sie in seiner Tasche sind. „Ich hab das nicht gefunden.“ Tägliches Suchen nach dem Federtascheninhalt, Schriften entziffern, Hausaufgaben bei Mitschülern erfragen, weil man es im Aufgaben-Heft nicht lesen kann, ja nicht mal erahnen. Kleine „a“´s, die nicht mehr geschrieben werden können, so dass aus einer struppigen Katze eine struppige Kotze wird. Substantive, die immer klein – Verben, die immer groß geschrieben werden. Die 6, die nicht mehr ausgesprochen werden kann, weil sie sich nach Sex anhört. Wenn man dann aber fragt: „Wieviel Zeit brauchst du dafür?“ kommt „300 Minuten.“ – okay … „Wieviel Stunden sind das?“„Na 5, ist doch logisch.“ – ja, nee is klar.

Autism_awareness_ribbon-20051114Ja, ich rede hier von meinem Max. Ja, er ist ein Asperger Autist. Und das ist nur ein kleiner Auszugs des alltäglichen Wahnsinns.

Werbeanzeigen